Home/Bilder und Berichte/2018/Konzert 2018

Jahreskonzert des Musikvereins Mörsch am 5. Mai

Sonne, Mond und Sterne – so lautete das Motto des Jahreskonzert 2018, welches nach dem vergangenen Festjahr zum 125-jährigen Bestehen nun von Abteilungen des Musikverein Mörsch gestaltet und ausgerichtet wurde. Zahlreiche Besucher fanden bei bestem frühsommerlichem Wetter den Weg in die altehrwürdige Bernhardushalle. So war der Saal gut gefüllt, als die beiden Moderatorinnen nach dem musikalischen Auftakt die Gäste willkommen hießen: „Guten Abend meine sehr verehrten Freunde der Musik. Wir dürfen Sie herzlich zu unserem Konzert unter dem Motto Sonne, Mond und Sterne begrüßen. Das Jugendorchester unter der Leitung von Ulrich Herbst eröffnete den Abend mit dem majestätischen Werk von Kees Vlak „Castle of Bray“. In vier Sätzen wurden Sie durch das höfische Leben eines englischen Königs geführt.“ Nicht nur mit Titeln wie „Just Dance“ von Lady Gaga konnte der Nachwuchs sein Können zeigen. Die Schüler hatten auch eine Überraschung parat, indem sie das Publikum zur Mitwirkung animierten. Ein jugendlich frischer Auftritt. Anhand der eigens gestalteten Konzertuhr wurde der Spannungsbogen von der Stimmung der aufgehenden Sonne am Morgen über heitere und schmissige Stücke, die die Sonne direkt ins Herz hineinträgt, sowie Ausflüge in weit entfernte Galaxien und Zeiten illustriert. Nach der Pause betrat das Hauptorchester, ebenfalls unter der Leitung von Ulrich Herbst, die Bühne. Abwechslungsreiche Stücke aus der Popmusik, der Kinoleinwand und der Kinderzimmer wechselten sich mit traditionellen Stücken aus der Welt der Blasmusik ab. Der herzhafte Marsch „Die Sonne geht auf“ von Rudi Fischer sei hier beispielhaft erwähnt. Für die Musikerinnen und Musiker ist es einfach dann auch immer schön zu sehen, wenn ganz automatisch die Beine im Publikum mitwippen und so der Funke überspringt. Auch beim später vorgetragenen Marsch „Unter dem Sternenbanner“ von John Philip Sousa und heiteren Polkaklängen von Josef Poncar‘s „Da Capo“ funkelten nicht nur die fein polierten Instrumente. „Star-Wars“ – die Geschichte um den Kampf zwischen Gut und Böse – stellte als Höhepunkt sicherlich den anspruchsvollsten Beitrag an diesem musikalischen Abend dar. Arrangiert von John Williams reihten sich zahlreiche bekannte Filmszenen aneinander. Großes Kino – welches mit kräftigem Applaus vom Publikum honoriert wurde. Auch Oberbürgermeister Sebastian Schrempp wurde als interessierter Besucher der Veranstaltung begrüßt. Angesprochen auf seine Eindrücke nach den Vorträgen, brachte er seine Anerkennung zum Ausdruck: „Glückwunsch zu der tollen Leistung.“ Im Blick auf den Beitrag der Musikvereine zum kulturellen Leben fügte er ergänzend hinzu: „Der Musikverein bietet mehr als die reine musikalische Ausbildung. Er verfügt über ein lebendiges Vereinsleben mit vielen Freizeitaktivitäten zur Pflege und Förderung von Kameradschaft, Freundschaft und Zusammenhalt. Und diesen Spaß an der Musik, diese Freude am gemeinsamen Musizieren, wie ich sie jetzt beim Konzert erleben konnte, diese wünsche ich allen Aktiven auch in den kommenden Jahrzehnten.“ Mit ganz besonderem Dank an den Dirigenten Ulrich Herbst, der mit viel Engagement und Zusatzproben das Programm zusammengestellt hat, endete der stimmungsvolle Konzertabend – verbunden mit der herzlichen Einladung auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr.